LARP-Forum.com Chamberlords e.V. Baronie Falkenhain Baronie Wolfsmark Freie Stadt Leuenfurt

Historie

 

Dezember 1006

Die aus der Kriegsgefangenschaft entlassenen Soldaten kehren heim. Besonders der Marshall Ablath von Korna wird unter donnernden "Ablath" Rufen
in der Trutzburg wie ein Held empfangen.  

  

September 1006 

Die Schlacht um Amselfelden. Spät in diesem Sommer sollte es zu der bisher größten Auseinadersetzung im Krieg zwischen Falkenhain und der Wolfsmark kommen. Ein Teil der Streitmacht angeführt vom Schlächter Ashen Zäpesh höchstelbst traf auf eine Gruppe Falkenhainer Soldaten und deren Verbündete im kleinen Grenzdorf Amselfelden. In mehreren Ausfällen konnten die Falkenhainer nahezu besiegt werden und wären es auch wäre nicht der Schlächter, nach einem Disput mit den Hetzern der Schlange, mitsamt einem Großteil der Soldaten vom Felde gezogen. Die Baronin brach aufgrund Ihrer schweren Krankheit und dem Schock dieses Verrats zusammen.
Dies Nutzen die Falkenhainer zu Ihrem Vorteil und Zwangen die verbliebenen Soldaten die Waffen zu strecken.
Die Baronin wurde schliesslich von Ihrem Leiden befreit, welches, wie sich herausstellte Werk von Ritter Frieder und seinen getreuen war. Ihre Heilung stimmte die Baronin so milde das Sie einem Firedensvertrag zustimmte. Dieser wurde noch am selben abend unterzeichnet und verlesen.
Ritter Frieder und seine Getreuen überlebten die Schlacht nicht.  

 

Februar 1004

Der alteingesessene Schreiber zu Hofe, Metophisteles di Nar, begeht offensichtlich Fahnenflucht nach einem Disput mit Hofmagus Encanto und dem Feldherr Ashen Zäpesch.

September 1003

Die Baronin lässt den Glauben an die Schlange zum einzig gültigen Glauben erklären. Die Hetzer beginnen mit der endgültigen Ausrottung des alten Glaubens. Verstärkt gefährden Anschläge der Rebellen unter Führung des Steinmetz Knulf die innere Sicherheit.

Juli 1003

Die Baronin zieht weitläufige Konsequenzen aus der Heirat von Triandaphilo und setzt den "Vormundsvertrag" auf.

Juni 1003

Triandahilo von Wolfsmark heiratet Baron Cadir von Freba. Als Wittum erhält Triandaphilo die Kleinbaronie "Lieblicher Berg". Zuvor separiert Moruge von Wolfsmark das Dorf ähringen und gliedert es der Wolfsmark an

Mai 1003

Die Baronin stattet der Baronie Oraneck, zugehörig zum Reich Heligonia, und deren frischvermählten Regenten einen Besuch ab.

Februar 1003

Die Ortschaft "Mac Cuil" wird in "Schlangenbergen" umbenannt und fällt Ritter Frieder zu.

Dezember 1002

Durch eine List können der Schlächter und Encanto überraschend fliehen.

Oktober 1002

Moruge von Wolfsmark wandelt das Todesurteil, welches über Triandaphilo verhängt wurde um. Verhandlungen mit der Nachbarbaronie über einen Ehevertrag beginnen.

September 1002

Unter Führung von Knulf dem Steinmetz fügt die Rebellion dem Militär von Wolfsmark während der Heerschau großen Schaden zu. Der Schlächter von Wolfsmark, Ablaht von Korna und Desgracia Encanto werden gefangen genommen und dem Militär von Falkenhain überstellt. Die Tochter der Baronin wird von einem Gericht wegen Hochverrates verurteilt. Sie wird vorläufig unter Arest gestellt.

Juni 1002

Nach einem Grenzbruch der nörrländischen Verbündeten von Falkenhain, erklärt Moruge von Wolfsmark Navarre von Falkenhain den Krieg.

Mai 1002

Die Regierung von Wolfsmark beginnt mit der steckbrieflichen Suche nach einem Mann, der sich Knulf der Steinmetz nennt.

März 1002

Ablaht von Korna stattet dem Reich Heligonia einen Besuch ab. Er wird Zeuge einer Burgbesetzung.

Dezember 1001

In Freudenstadt trifft sich Volk und Adel zu den berühmten, frostkalten Tavernenspielen. Auch die Baronin ist gemeinsam mit Ashen Zäpesch anwesend. Der Soldat Tilmor holt den Sieg in die Wolfsmark.

November 1001

Wolfsmark schliesst die Grenzen nach Falkenhain, nachdem Navarre von Falkenhain den Heiratsantrag Triandaphilos ablehnt.

1000

Chlodwig von Wolfsmark kommt bei einem Jagdunfall ums Leben. Im gleichen Jahr lässt Moruge Renovierungsarbeiten an der maroden Stammburg derer von Wolfsmark vornehmen und verlagert gleichzeitig ihren Hofstaat dorthin.Moruge beruft den Schlächter von Wolfsmark zu ihrem obersten Feldherr.

997

Bei einem Aufstand in Wolfenhaupt lässt Feldwebel Zäpesch alle Anwesenden exekutieren. Mit diesem Massaker erwirbt er sich den Titel „der Schlächter von Wolfsmark“. Es heisst, er habe an jenem Tag mehr als 50 Menschen getötet, darunter auch Kinder und Frauen.

996

Chlodwig von Wolfsmark lässt seinen „Brunnen des Schreckens“ zum Hofe der Trutzburg errichten, als Mahnmal an all jene, die ihm nicht zu Willen sind.

994

Ashen Zäpesch tritt seinen Dienst in der wolfsmarker Armee an.

986

Endlich bringt Moruge ein Kind zur Welt - Triandaphilo. Chlodwig ist erbost, weil es kein männlicher Erbe ist. Verärgert weist er seine Frau an, mit dem Kind in der maroden Feste Wolfenhaupt zu leben.

984

Moruge von Wolfsmark kommt mit einer Totgeburt nieder. Der Anblick des toten Säuglings wird ihr erspart.

983

Doch, dass das Versprechen Chlodwigs für ihn ohne Belang war, zeigte sich nicht viel später, denn unter einem Vorwand schickte er seine Schergen aus, ihre Heimstätte nieder zu brennen und ihre Eltern zu töten.

982

Der Vater Moruges gibt sie Chlodwig von Wolfsmark zur Frau. Der Preis – ein Schutzversprechen.

978

In Wolfenhaupt kommt ein unscheinbarer Junge zur Welt. Ashen Zäpesch, der später als Schlächter von Wolfsmark bekannt werden soll.

964

Moruge von Lieblicher Berg wird geboren.

777

Ein unerwarteter, schwerer Schneesturm kostet vielen Menschen im Winter das Leben. Über hundert erfrieren allein in Wolfsmark. Der Hofmagus wird wegen Inkompetenz hingerichtet.

765

Das Schwert “Luscinia” wandert durch eine Wette in den Besitz von Wolfsmark. Chlodwig lässt es an einem unbekannten Ort in Sicherheit bringen.

711

Die Kriminalität ist ungewöhnlich gross.

710

Viele Menschen wandern in Wolfsmark ein. Der Baron ratifiziert das wolfsmarker Gesetzbuch.

706

Eine Gruppe, von Falkenhain beauftragt, vernichtet schlussendlich den Drachen. Auch in Wolfsmark kehrt endlich wieder Frieden ein. Engagiert hilft Wolfsmark beim Wiederaufbau der nördlichen Nachbarbaronie.

705

Der Drache vernichtet fast die ganze Ernte der Nachbarbaronien. Der Import nach Wolfsmark stagniert, Hungersnot herrscht. Kleinere Aufstände erschüttern das Land, die jedoch Chlodwigs Männer schnell in den Griff bekommen, indem sie die Anführer als Mahnmal öffentlich hinrichten lassen.

703

Einige Ansiedlungen werden durch Angriffe des Drachens in Schutt und Asche verwandelt. Spuren führen in das Eisenwald-Gebirge. Mehrere hundert Arbeiter verlieren in den Mienen ihr Leben. Chlodwig lässt daraufhin nur noch Strafgefangene in den Mienen arbeiten.

701

Das Purpurfieber wird endgültig besiegt. Der Purpurwald behält jedoch als Mahnmal seinen gefürchteten Namen.

700

Gerüchte über die Sichtung eines roten Drachen nehmen zu. Ebenso kommen aus Demstett in Falkenhain Gerüchte, daß sich Frauen mit schwarzen Masken des Nachtens in Waldesnähe aufhalten. Das Purpurfieber grassiert auch in Wolfsmark.

650

Sura von Wolfsmark begeht Selbstmord, nachdem Chlodwig ihr die Erziehung des gemeinsamen Sohnes Cohal entzogen hat.

649

Der Bau der Trutzburg ist vollendet, die Stammfeste derer von Wolfsmark wird verlassen und damit dem Verfall preisgegeben.

610

Beim Abtragen von Stein in den Bergen stossen Chlodwigs Arbeiter auf eine gewaltige Eisenader. Chlodwig veranlasst sofort denAbbau und ruft die geschicktesten Schmiede in sein Land.

605

Chlodwig verordnet dem Volk Zwangsarbeit an einer neuen Feste – Trutzburg.

603

Nach dem Tod der Eltern von Sura verstösst Chlodwig Edoard, Suras Bruder von der heimatlichen Feste. Er gibt ihm den Flecken Lieblicher Berg zum Exil.

600

Sura, die Erstgeborene, wird mit Chlodwig von Tan vermählt.

38

Rhenar von Wolfsmark erklärt den Wolf in seinen Wäldern zum geheiligten Tier und macht ihn erstmals zum Wappen von Wolfsmark. „Frei und stark, gerecht in Wort und Strafe“ wird zum Motto.

34

Im hohen Alter bringt Nayla noch ein Kind zur Welt, eine Tochter (Isabelle).

33

Rhenar verliert den "Wettstreit". Rhener wrid zum Fürst des Landes ernannt, Nayla und Luthar ziehen sich in einen Zipfel von Sorshan zurück - Ehrenfeld ob des Waldes.

32

Im gleichen Jahr vermählen sich die Brüder. Der Fürst von Sorshan gibt bekannt, dass der Bruder, der zuerst einen Erben hervorbringt, nach ihm Fürst von Sorhan werden soll.

31

Die Brüder sind sich gut - doch regieren kann nur einer, so will es das Volk. Luthar beschliesst, Rhenor und Rhener zu den Herren von Wolfsmark bzw. Nil zu machen, um zu sehen, wer die Herrschaft haben soll, über das ganze Land. Zum ersten Mal wird in diesem Zusammenhang der Titel "Baron" verwandt.

12

Nach zwei kinderlosen Jahren gebärt Nayla Zwillinge. Zwei Söhne.

11

Der Krieger Siegfried erhält zum Dank für seinen tapferen Einsatz im Krieg den Flecken "Falkenhayn bei den Wäldern", wie er ihn nennt.

10

Durch Luthars Heirat mit Nayla wird Wolfsmark ein Teil von Sorshan.

5

Das Volk befreit Nayla aus ihrem Gefängnis tief in den Gewölben von Wolfenhaupt. Ein Aufstand beginnt und gemeinsam mit den südlichen Ländern gelingt es, Korac vernichtend zu schlagen.

1

Ein neues Reich entsteht. Wieder wird die Herrscherlinie von Fargo unterbrochen,als Nayla die Herrin, von Korac von Ranor inhaftiert wird, dem es gelingt, Wolfsmark unter seine Kontrolle zu bringen. Weiter südlich zieht Sorshan gegen Korac in die Schlacht.

460 vor Gründung des Reiches

Suran beginnt mit dem Bau einer neuen Feste: der Felsenfeste von Wolfenhaupt.

475 vor Gründung des Reiches

Das Volk von Wolfengrund glaubt an Suran. Mit dessen Unterstützung gelingt es Suran die Fremdherrschaft zu brechen und selbst die Regierung zu übernehmen.

478 vor Gründung des Reiches

Suran, ein angeblicher Sohn von Siegfried macFargo erhebt Anspruch auf das Land. Das Volk erzählt sich, dass er in einer heiligen Quelle erfahren habe welchen Platz er einzunehmen hätte.

500 vor Gründung des Reiches

Das neue Reich zerfällt mit dem Tod des Herrschers. Wolfsmark wird immer noch von einem Verweser geführt, der dort versucht Anhänger zu sammeln.

1402 vor Gründung des Reiches

Wolfengrund wird zur südlichsten Mark des neuen Reiches. Fortan wird es Wolfsmark genannt. Die Naturglauben werden verboten, heilige Plätze zerstört.

1403 vor Gründung des Reiches

Der Herrscher von Wolfengrund ist tot. Er hinterlässt keine direkten Nachfolger. Erbstreitigkeiten zerrütteln das Land. Und die Nachbarn nutzen die Gelegenheit zum Einmarsch.

1417 vor Gründung des Reiches

Die angrenzenden Länder sehen den Reichtum von Wolfengrund nicht gern. Immer häufiger kommt es zu Grenzstreitigkeiten. Der direkte Nachkomme Fargos -Siegfried- wird als Kind entführt.

2496 vor Gründung des Reiches

Fargo mac Cuallaidh herrscht nun über beide Stämme und verstösst seine Grossmutter Lizra. Grosse Bündnisse werden geschlossen, nach über 500 Jahren Krieg herrscht erstmals wieder Frieden.

2498 vor Gründung des Reiches

Lizra bringt Sura mit ihrem Sohn Fargo zu den Stammesoberen. Sie erkennen ihn als ihren Herren an, Ildogard wird des Landes verbannt. Es heisst, er sei über die Berge....

2526 vor Gründung des Reiches

Ildogards Herrschaft ist schwach. Die Stammesoberen beginnen zu rebellieren.

2527 vor Gründung des Reiches

Die gleiche Seuche rafft auch den Stammeshäuptling der Korna hin, sowie seine Frau und die ältere Tochter. Sein Sohn -Ildogard- übernimmt die Herrschaft.

2528 vor Gründung des Reiches

Aus unerfindlichen Gründen verschwindet Sura. Tyklor wird Opfer einer sich schnell verbreitenden Seuche. Seine Mutter Lizra übernimmt die Regentur.

2529 vor Gründung des Reiches

Sura ist schwanger. Nahezu zeitgleich kommt die Frau des Häuptling auf einer Reise mit all ihren Kinder um.

2538 vor Gründung des Reiches

Lizra von den Skinor entführt die jüngste Tochter -Sura- von Siegfried, dem Stammesobersten der Korna. Sie gibt sie ihrem Sohn Tyklor, dem Obersten der Korna zur Gespielin.

2600 vor Gründung des Reiches

Noch immer beherrscht der Krieg das Leben der Menschen. Doch von den einstmals so zahlreichen Stämmen sind nur noch zwei übrig. Die Korna und die Skinor. Ihnen haben sich viele angeschlossen, die ihr Überleben in den anderen Stämmen gefährdet sahen oder sich nur nicht gegen sie zur Wehr setzen konnten. Einige wenige verlassen die bekannten Regionen über die unerforschte Gebirgskette im Westen. Von ihnen sollte man erst viele tausend Jahre später wieder hören.

2993 vor Gründung des Reiches

Die Sippe der Emer versuchen sich durch einen Pakt mit den schwarzen Reitern vor den feindlichen Skinor zu retten. Von ihnen hörte man nie wieder etwas.

2995 vor Gründung des Reiches

Ein Schrecken von nie gekannter Grausamkeit sucht das Land heim. Die schwarzen Reiter von Korna gehen mordend von Haus zu Haus. Fast 400 Jahre sollten die schwarzen Reiter über Wolfengrund wüten und Stamm für Stamm ausgerottet hinter sich lassen.

3000 vor Gründung des Reiches

Wolfengrund, ein riesiges stark bewaldetes Gebiet wird von zwei grossen Herrschern geführt - Amergin von Gorian und Aillen mac Midna. Die zwei Ungleichen, die so lange Seite an Seite regiert hatten, lassen einen Krieg zwischen sich entbrennen, der erst zum Fall von Gorian führte und schliesslich zum Zerfall des ganzen Landes. Viele Stämme bilden sich, das vom Krieg gebeutetelte Land bietet kaum genug zum Leben.